Februar 16, 2019

Wer hat Amsterdam im Zweiten Weltkrieg befreit?

Die Besetzung der Niederlande durch die Nazis begann im Mai 1940 und dauerte bis zum Ende des Krieges. In dieser Zeit wird Amsterdam einige Male bombardiert.

Nach den Landungen in der Normandie im Sommer 1944 rückten die alliierten Streitkräfte schnell in die Niederlande vor. Die erste kanadische Armee wurde mit der Befreiung der Holländer beauftragt. Sie öffneten den Hafen von Antwerpen für alliierte Zwecke, bevor sie den Norden und Westen des Landes von Deutschen befreiten.

Im Oktober und November 1944 kämpften die Briten gemeinsam mit den Kanadiern um die Befreiung der Schelde. Dadurch konnten alliierte Frachtschiffe am 28. November 1944 in den Hafen von Antwerpen einlaufen.

Die Kanadier und Briten wurden von mehr alliierten Truppen unterstützt, die sich aus polnischen und amerikanischen Soldaten zusammensetzten. Diese kombinierte Streitmacht setzte den Kampf gegen die Nazis fort, die Städte und Dörfer auf ihrem Weg befreiten.

Befreiung von Amsterdam

Es waren diese vereinten Kräfte, die Amsterdam schließlich befreien würden. Die Nazis würden sich am 5. Mai 1945 ergeben und die Niederlande endgültig von der nationalsozialistischen Besatzung befreien. Zwei Tage später würde der Krieg zu Ende gehen. Am 8. Mai herrschte jedoch wahrer Frieden in Amsterdam.

Obwohl die Befreiung von Amsterdam von alliierten Truppen aus Kanada, Großbritannien, Amerika und Polen durchgeführt wurde, wurde die Operation von den Kanadiern geführt. Kanada lieferte die meisten Arbeitskräfte für die Befreiung von Amsterdam. Über 7.600 Kanadier starben bei der Befreiung der Niederlande. Sie sind auf zahlreichen Friedhöfen im ganzen Land begraben. Der Sommer 1945 wird in Amsterdam manchmal als kanadischer Sommer bezeichnet, und die Beziehungen zwischen den beiden Ländern sind seitdem stark geblieben.

Als Ergebnis der Befreiung des Zweiten Weltkriegs wird in den Niederlanden dankenswerterweise am 5. Mai die Freiheit gefeiert.